Investments, Beteiligungen

Investmentsfonds - Beteiligungen

Investmentfonds werden in der Regel von Banken oder Investmentgesellschaften aufgelegt. Die Kapitalanlagegesellschaft sammelt das eingesetzte Kapital von den verschiedenen Anlegern und investiert dieses in Immobilien, Aktien und/oder festverzinsliche Wertpapiere. Die Anleger beteiligen sich an den erworbenen Werten und erhalten gemäß ihrer Einlagenhöhe Investmentfondsanteile auf einem Investmentfondskonto gutgeschrieben oder Anteilscheine (Zertifikate). Die Investition von einem Investmentfond erfolgt nach dem Grundsatz der Risikostreuung. Durch diese Streuung ist die Geld-Anlage in Investmentfonds im Vergleich zu einer Einlage in Einzelaktien in der Regel wesentlich sicherer. Der Vorteil eines Investments ist die Pflege und Optimierung der Anlage für den Kunden durch den Vermögensverwalter.
Investment
Die kompetente Vermögensverwaltung übernimmt die Anlageentscheidungen für den Kunden.

Viele Gesellschaften beachten dabei das Risikoprofil des Kunden.

Einmaleinzahlung und Sparpläne sind hier möglich.
Mit einer Beteiligung erwirbt man einen Anteil/ Besitz an einem Unternehmen oder einem Projekt. Je nach Form des Unternehmens wird der Besitzer dieses Anteils als Aktionär bei einer Aktiengesellschaft, als Genosse bei einer Genossenschaft oder als Mitunternehmer bei anderen Unternehmensformen bezeichnet.